Ihr Experte für Laseroperationen in Innsbruck

Laser sind Allroundtalente in der Medizin:
Sie sorgen nicht nur für ein glatteres und strafferes Hautbild,
sondern entfernen sogar Narben, Warzen und Härchen von Körper und Gesicht.
 

Wählen Sie aus nachfolgenden Anwendungen:

Die Möglichkeiten der modernen Lasertherapie mit ihrer Vielzahl an Lasertypen kennen beinahe keine Grenzen. Im Vergleich zu anderen Therapiemethoden bietet Laserlicht außerdem viele verschiedene Vorteile. Als nicht-invasive Hautbehandlung verzichtet es auf Schnitte jeglicher Art.

Bestimmte Lasertypen durchdringen ganz ohne Schädigung des umliegenden Gewebes die Haut und entfernen auf diese Art und Weise ästhetisch störende Äderchen und Besenreiser.
Auch in der Gesichtsbehandlung bieten Laseroperationen viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten an, wie zum Beispiel hautverjüngende Eingriffe. Diese sind nicht nur wirkungsvoll, sondern auch besonders schonend.

 

Zur Behandlung medizinischer oder kosmetischer Hautveränderungen einschließlich CO2 Laser für Faltenbehandlung und Hautverjüngung

Heutzutage gehören Laserbehandlungen und Laseroperationen, im Falle medizinischer oder kosmetischer Hautprobleme zum Behandlungsalltag. Je nach Wellenlänge, beziehungsweise Lasertyp, durchdringt das Laserlicht die Haut. Mitunter sorgt es sogar für das Abtragen der Hautschichten. Auf diese Art und Weise verödet oder zerstört das Licht gezielt und langanhaltend Gefäße, Pigmente und Haarwurzeln. Darüber hinaus sorgt es für die Glättung von Narben, Warzen, Falten und Hautschichten. Laserlicht eignet sich für die Behandlung von medizinischen oder kosmetischen Hautveränderungen, wie Falten, Äderchen, Angiomen, Altersflecken, Feuermalen, Aknenarben, Besenreisern, Sommersprossen oder Überpigmentierungen. Außerdem verspricht es die Entfernung von Haaren oder Tattoos.

 

Ihre Haut als komplexe organische Verbindung zur Außenwelt

Ich, Doz. Dr. Alfred Grassegger mit Praxis in Innsbruck, gewährleiste als Dermatologe die Durchführung der allgemeinen und ästhetischen Dermatologie in meiner Praxis. Ob Laseroperation oder Radiofrequenz Venen Operation: Unser Team steht für umfassende und individuell abgestimmte medizinische Dienstleistungen rund um Ihre Haut. Freundlich und herzlich sind wir bis zum Abschluss Ihrer Behandlung mit Rat und Tat an Ihrer Seite. Wir verstehen Ihre Haut als komplexe und organische Verbindung zur Außenwelt. Daher berücksichtigt unsere Therapie der Hautkrankheiten nicht nur medizinische und ästhetische Gesichtspunkte in Diagnose und Therapie, sondern auch die psychische Situation von Patienten und Angehörigen. Vereinbaren Sie am besten noch heute Ihren Termin bei Doz. Dr. Alfred Grassegger in Innsbruck!

Häufige Fragen:

Mit der Methode der Stammvenenverschweißung mittels Radiofrequenz ist die Venenchirurgie weiter minimal-invasiv geworden. Dabei wird in örtlicher Betäubung die Stammvenen V.saphena magna oder V.saphena parva auf 120 Grad Celsius erhitzt. Dies ist schmerzlos aufgrund der örtlichen Betäubung..Dies kann ein sogenanntes Venenstripping in Allgemeinnarkose ersetzen, Vorher sind entsrpechende Ultraschalluntersuchungen durchzuführen (in der Ordination). Kombiniert wird das Verfahren mit dem minimal invasiven Ministripping (Phlebektomie, Varizenaxhairäse) sowie eventuell der Schauverödung

Gefäßveränderungen und Äderchen

  • Feuermale (Nävi flammei und Hämangiome)
  • Äderchen und Couperose
  • Spider-Angiome, senile Angiome
  • Besenreiser-Venen
  • Sonnenschäden mit Gefäßerweiterungen (z.B. Erythrosis interfollicularis, Poikilodermie Civatte)

Unerwünschter oder störender Haarwuchs

  • Hormonell bedingter verstärkter Haarwuchs (Hirsutismus)
  • Störende oder starke Behaarung (Hypertrichose)
  • Einwachsende Haare mit Entzündungen
  • Pigmentveränderungen
  • Altersflecken (Handrücken, Gesicht)
  • Cafe-au-lait Flecken
  • Sommersprossen
  • Überpigmentierungen (z.B.: nach Venenbehandlung)

Falten, Narben, erschlaffte Haut

  • Elastizitätsverlust
  • Oberlippen-, Stirn-, Wangenfalten
  • Eingezogene Narben, Aknenarben, hypertrophe Narben

Tattoo-Entfernung aller Farben

  • Schmuck-Tattoos
  • posttraumatische Tattoos (nach Unfällen)

Nein. Viele Lasersysteme sind notwendig, um eine breite Palette an Behandlungen durchführen zu können. Dies erfordert eine langjährige Erfahrung des Arztes, um mit verschiedenen Geräten umgehen zu können.

Dies hängt von der Art der Behandlung ab. Nach Haarentfernung sollte man Sonne und Solarium mindestens 4 Wochen meiden, nach einer Hautabschleifung 6 Monate.
Generell muß dies mit dem Arzt bei jeder Behandlung besprochen werden. Es gilt: Je weniger Sonne, desto besser. Sonnenblocker sind zu empfehlen.

  • Meistens. Bei Haarentfernung 3-5, Erhaltungssitzung nach 1-3 Jahren.
  • Couperose spricht nach 2-3 Behandlungen sehr gut an.
  • Besenreiser ebenfalls nach 2-3 Behandlungen, meist jedoch am besten in Kombination mit Verödung oder Phlebektomie.
  • Tattoos benötigen im Schnitt 4-8 Sitzungen, manchmal auch mehr.

Laser dürfen nur oder vom erfahrenen Arzt unter ärztlicher Aufsich angewendet werden. Hochenergie-Licht wirkt wie Laser – je nach Hauttyp und Bräunungszustand sowie Empfindlichkeit muss die Energie des Lasers eingestellt werden. Dies brauch Erfahrung, da sonst Verbrennungen drohen!

  • Mäßige Schmerzen können während der Behandlung vorkommen. Haarentfernung im Bikinibereich oder an Beinen sowie im Brustbereich erfolgen schmerzlos, wenn Betäubungscremen (z.B. EMLA) 2 Stunden vorher unter einer Folie aufgetragen werden.
  • Dies gilt auch bei Tattoo-Entfernungen.
  • Weiters sind bei manchen Behandlungen durchaus örtliche Betäubungsmittel zielführend.
  • Nein. Die Wellenlängen sind im sichtbaren Licht oder Infrarotbereich angesiedelt, die keine krebserregende Wirkung aufweisen.
  • Bei den sogenannten UV-Lasern (Excimer Laser), die in der Vitiligo und Psoriasis Therapie verwendet werden, muß man bedenken, dass hier ultraviolettes (UV) Licht verwendet wird. Dies ist bei übermäßiger oder langjähriger Therapie bezüglich Krebsentstehung bedenklich.
  • Manchmal, je nach Lasermethoden, Krusten
  • Pigmentverschiebungen können vorkommen.
  • Überpigmentierungen dann, wenn man sich nicht vor Sonneneinstrahlung schützt.
  • Insgesamt bei richtiger Anwendung und langjähriger Erfahrung sind Nebenwirkungen meist vermeidbar .
  • Ja. Allerdings ist EMLA Creme nicht erlaubt wegen der Möglichkeit von Nebenwirkungen (Blutbild, Methämoglobinbildung, Kreislauf).
  • Von Tattoo-Entfernungen mit Laser ist in der Schwangerschaft ebenfalls abzuraten.

Ja, nur durch einen erfahrenen Hautarzt. Testbehandlungen sind jedoch hier besonders wichtig.

Laserbehandlungen müssen nach dem dermatologischen Facharztstandard durchgeführt werden. Richtlinien dazu siehe unter Austrian Academy of Cosmetic Surgery .

Lasermedizin
admin@hautlaser

Haut, Laser & Co

Neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Lasertechnologie haben einen enormen Fortschritt in der Behandlung ....
weiterlesen »