Unser Ordinationsteam

Unsere Ordination steht für umfassende und individuell abgestimmte medizinische Dienstleistung rund um unsere Haut für Patientinnen und Patienten.

Freundlichkeit und herzliche Atmosphäre begleiten Sie vom ersten Telefonkontakt bis zum Abschluß der Behandlung.

Die Haut als komplexes Organ ist die Verbindung unseres Körpers zur Außenwelt.

Ist dieses Organ erkrankt, kann eine Vielzahl von Beschwerden und Problemen auftreten, die durch die zusätzliche kosmetische Beeinträchtigung oft noch verschlimmert werden.
Die subjektive Belastung und Leidensdruck sind demnach noch gravierender, da die Haut von der Außenwelt (soziales Umfeld) wahrgenommen wird.

Die Therapie der Hautkrankheiten muß daher drei Gesichtspunkte gleichwertig berücksichtigen:
  • Medizinische Fachkompetenz in Diagnose und Therapie
  • Ästhetische Gesichtspunkte einer Therapie und der zu erwartenden Ergebnisse
  • Psychische Situation der PatientInnen und der Angehörigen
Priv. Doz. Dr. Alfred Grassegger, Dermatologe

I.    Originalien

1.    Boer R., Grassegger A.,  Schudt C., Glossmann H. (1989): (+)Niguldipine, a novel 1,4-dihydropyridine, binds with very high affinity to Ca2+ channels and to a subtype of alpha1-adrenoceptors.
Eur. J. Pharmacol.: Molecular Pharmacology Section 172 (2): 131-146.

2.    Grassegger A., Striessnig J., Weiler M., Knaus H.-G., Glossmann H. (1989): [3H] HOE 166 defines a novel calcium antagonist drug receptor distinct from the 1,4-dihydropyridine binding domain. Naunyn-Schmiedberg´s Arch. Pharmacol. 240: 752-759.

3.    Graziadei I., Zernig G., Grassegger A., Boer R., Schudt C., Glossmann H. (1989): Hydrophobic calcium channel ligands: methodological problems and their solution.Am. J. Cardiol. 64: 43-50.

4.    Niederwieser D., Grassegger A., Auböck J., Herold M., Nachbaur D., Rosenmayr A., Gächter A., Nussbaumer W., Gaggl S., Ritter M., Huber C. (1993): Correlation of m inor histocompatibility antigen-specific cytotoxic T lymphocytes with graft-versus-host disease status and analyses of tissue distribution of their target antigens.  Blood  81: 2200-08.

5.    Heufler C., Topar G., Grassegger A., Stanzl U., Koch F., Romani N., Namen A.E., Schuler G. (1993):Interleukin 7 is produced by murine and human keratinocytes.
J. Exp. Medicine 178; 1109-14.   AESCA PREIS 1994

6.    Pohla-Gubo G., Lazarova Z., Giudice G.J., Liebert M., Grassegger A., Hintner H., Yancey K.B. (1995): Diminished expression of the extracellular domain of bullous pemphigoid antigen 2 (BPAG 2) in the epidermal basement membrane of patients with generalized atrophic benign epidermolysis bullosa. Exp. Dermatol.4: 199-206.

7.    Grassegger A., Rollinger-Holzinger I., Zelger B.W.H., Heim K., Zwierzina H., Fritsch P.O., Höpfl R.M. (1997): Spontaneous of interferon-  induced T-cell infitration, HLA-DR and ICAM1 expression in genitoanal warts are associated with a TH1- or mixed TH1/TH2-cytokine     mRNA expression profile. Arch. Dermatol. Res. 289: 243-50.

8.    Grassegger A., Schuler G., Hessenberger G., Walder-Hantich B., Jabkowski J., Macheiner W., Salmhofer W., Zahel B., Pinter G., Herold M., Klein G., Fritsch PO. (1998): Interferon-  in the treatment of systemic sclerosis: a randomized controlled multicenter trial. Br. J. Dermatol. 139: 639-48.

9.    Grassegger A., Fritsch P., Reider N. (2001): Delayed type hypersensitivity to heparins and danaparoid following unfractionated or low-molecular weight heparin therapy.
Dermatol.Surgery  27: 47-52 .

10.    Schmuth M., Neyer S., Rainer C., Grassegger A., Fritsch P., Romani N., Heufler C. (2002): Expression of the C-C chemokine MIP-3a/CCL20 in human epidermis with impaired permeability barrier function. Exp. Dermatol.11: 135-142.

Übersichtsartikel und Fallberichte

1.    Glossmann H., Striessnig J., Knaus H.-G., Müller J., Grassegger A., Höltje H.-D. Marrer S., Hymel L., Schindler H.G. (1989) Structure of calcium channels. Ann. N.Y. Acad. Sciences; 560: 198-214.  (Übersichtsartikel)

2.    Grassegger A., Greil R., Feichtinger J., Hintner H., Fritsch P. (1991) Urtikarielle Vaskulitis als Symptom des Muckle-Wells Syndroms?  Hautarzt 42: 116-119.  (Fallbericht)

3.    Grassegger A., Höpfl R., Hussl H., Wicke K., Fritsch P. (1994) Buschke-Löwenstein tumor infiltrating pelvic organs. Brit. J. Dermatol. 130: 221-225. (Fallbericht)

4.    Grassegger A.., Romani N., Fritsch PO., Smolle J., Hintner H. (1996) IgA deposits in lesional skin of a patient with blepharochalasis. Br. J. Dermatol. 135: 791-795. (Fallbericht)

5.    Grassegger A. (1998) Thromboseprophylaxe. Österr. Ärztezeitung, 1998; 24/25. Dez.: 38-40. (Übersichtsartikel).

6.    Grassegger A., Höpfl R. (2004) Significance of the cytokine interferon gamma in clinical dermatology. Clin. Exp. Dermatol. 29:584-588.  (Übersichtsartiklel)

7.    Grassegger A, Häussler R, Schmalzl F (2007) Tuzmescent liposuction in a patient with Launois-Bensaude syndrome and severe cirrhosis hepatis. Dermatologic Surgery, 2007 in press.

8.    Grassegger A, Frauscher M, Pohla-Gubo G, Hintner H (2007) Autoantibodies in systemic sclerosis (scleroderma): clues for clinical evaluation and pathogenesis. Wiener Med Wochenschrift, 2007 in press.

III. Letters to the Editor, Kommentare

Grassegger A., Häussler R. (2001): Ist beim Einsatz der Tumeszenzanästhesie die Allgemeinnarkose kontraindiziert? Anästhesist 50: 794.

Grassegger A. Kommentar zur Studie: Cesarone MR, Belcaro G, Pellegrini L et al. (Angiology 2005; 56: 1-8):HR, O-Beta-Hydroxyethyl-Rutosides, in comparison with diosmin+hespiridin in chronic venous insufficiency and venous microangiopathy: an independent, prosepctive, comparative registry study. Z Gefäßmed 2005; 4: 22-23.

IV. Bücher, Buchbeiträge

Grassegger A, Feichtinger J, Greil R, Fritsch P. Hintner H. (1993): Urticarial vasculitis as a symptom of the Muckle-Wells syndrome? In: Kisilevsky R., Benson MD, Frangione B, Gauldie J, Muckle TJ and Young ID (eds). Amyloid and Amyloidosis. Parthenon Publishing, pp. 46-47.

Sepp N, Grassegger A,  Steiner E, Breathnach S, Fritsch P, Hintner H.(1993): Amyloid elastosis: pathogenetic role of serum amyloid P component. In:Kisilevsky R., Benson MD, Frangione B, Gauldie J, Muckle TJ and Young ID (eds). Amyloid and Amyloidosis. Parthenon Publishing, pp.174-176.

Fritsch P., Grassegger A., Sklerodermie. In Fritsch PO (Ed). Dermatologie und Venerologie. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York. 1998; 466-481.

Grassegger A (2000): Skin. In: Zernig G, Saria A, Kurz M, O´Malley SS. (eds). Handbook of alcoholism. CRC Press  pp. 243-250.

Grassegger A (2000): Haut. In: Zernig G. Saria A, Kurz M, O´Malley S.S. (Hsg). Handbuch Alkoholismus, Behandlung nicht-psychiatrischer alkoholinduzierter Erkrankungen. Verlag der Univ.Klinik für Psychiatrie, Innsbruck.

Fachbuch:

Grassegger A (1995): Dermatologie für Krankenpflegeberufe. Hrsg.: TILAK GmbH, erschienen im Berenkamp Verlag, Schwaz.

V.    Wissenschaftliche Vorträge und Posterpräsentationen

1.     Grassegger A., Meusburger E., Koza A., Zech C., Glossmann H.(1988): The benzothiazinone calcium antagonist, HOE 166, labels a novel calcium channel associated drug receptor site. Posterpresentation at the “25th Anniversary International Symposium ´Calcium Antagonists in Hypertension´ “, Basel.

2.     Grassegger A.(1990): Das Muckle-Wells Syndrom, eine Fallvorstellung.  Vortrag im Rahmen der Jahrestagung (100 Jahresfeier) der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie (ÖGD), Oktober.

3.     Grassegger A.,  Höpfl R., Brang D., Schuler G., Fritsch P.(1993): Genital warts: Analysis of cytokine gene expression and immunohistochemical study of cellular infiltrates.
Posterpräsentation     im     Rahmen des ADF-Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Forschung Kongreß, Zürich.

4.     Grassegger A., Feichtinger J., Greil R., Fritsch P., Hintner H.(1993): Urticarial vasculitis as a symptom of the Muckle-Wells syndrome? Poster presentation at the “VII International Symposium on Amyloidosis” July 11-15, Kingston, Ontario, Canada.

5.     Sepp N., Grassegger A.,  Steiner E., Breathnach S., Fritsch P., Hintner H.(1993): Amyloid elastosis: pathogenetic role of serum amyloid P component. Poster presentation at the VII th International Symposium on Amyloidosis, Kingston, Canada.

6.     Grassegger A.(1993)  Glykosaminoglykane  Vortrag im Rahmen der Österr. Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie, ÖGD Fortbildungstagung in Zürs.

7.     Grassegger A.  Chemotherapie – induzierte akrale Erytheme  Vortrag im Rahmen der Österr. Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie, ÖGD Jahrestagung, Wien.

8.     Pohla-Gubo G., Lazarova Z., Giudice G., Grassegger A., Hintner H., Yancey K. (1994): The nicein/epilegrin/kalinin complex and related adhesion molecules are present in the epidermal basement membrane of patients with generalized atrophic benign junctional epidermolysis bullosa. Poster presentation at the SID Meeting in Baltimore, USA.

9.     Grassegger A.(1995): Sklerodermie. Neue Ansätze in der Diagnose und Therapie. Vortrag im Rahmen der Tagung der  Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für dermatologische Fortbildung (ÖADF), 15.-18. Juni, Prag.

10.     Grassegger A. Romani N., Smolle J., Fritsch P. Hintner H. (1995): Pathogenetische Rolle von IgA Ablagerungen bei Blepharochalasie ? Posterprasentation bei der “Deutschen Dermatologischen Gesellschaft”, Berlin.

11.     Grassegger A., Rollinger-Holzinger I., Zelger B.W.H., Heim K., Zwierzina H., Fritsch P.O., Höpfl R.M. (1996): Cytokine mRNA expression study and immunohistochemical analysis of interferon-?-    treated genitoanal warts: TH1-type immune response suggestive for successful clinical outcome.  Posterpresentation at the “SID – Society of Investigative Dermatology” Meeting, May 1-5, Washington D.C., USA.

12.     Grassegger A. Romani N., Smolle J., Fritsch P. Hintner H.(1995): Pathogenetische Rolle von IgA Ablagerungen bei Blepharochalasie ? Poster bei der “Deutschen Dermatologischen Gesellschaft” Berlin.

13.     Grassegger A., Reider N.(1997): Kutane Reaktionen bei Heparintherapie. Vortrag beim Phlebologie-Kongreß (Venalpina), Schruns.

14.     Grassegger A., Hessenberger G., Pfeifer K., Schuler G., Fritsch P.(1997): Interferon-  in der Therapie der systemischen Sklerodermie. Eine randomisierte kontrollierte Multicenter-Studie. Vortrag bei der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Karlsruhe.

15.     Orou A.,  Grassegger A.,  Ladner E., Waldenberger , Fritsch P. (1997). Sekundäres Raynaud-Phänomen mit distalen Fingernekrosen: Frühzeichen einer Sklerodermie nach beruflicher Exposition mit Kohlenwasserstoffen ? Posterpräsentation, beim Kongreß der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG), Karlsruhe.

16.     Grassegger A.(1997): Moderne Aspekte der Heparintherapie. Alpenländischer Dermatologennachmittag, Innsbruck.

17.     Grassegger A.(1997): Heparin – Welches? Wann? Wie lange?  Vortrag bei der 11. Fortbildungstagung der ÖGDV (Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie), 26.2.-2.3. Venedig.

18.     Grassegger A., Rollinger-Holzinger I., Zelger B., Heim K., Zwierzina H., Fritsch P., Höpfl R. Spontaneous or interferon-g induced T-cell infiltration, HLA-DR and ICAM-1 expression in condylomas are associated with TH1 or mixed TH1/TH2 cytokine mRNA expression profiles.  Vortrag im Rahmen des 4th International Symposium on Predictive Oncology and Therapy., 24-27. Oktober, Nice, France.

19.     Grassegger A., Schuler G., Hessenberger G., Walder-Hantich B., Jabkowski J., Macheiner W., Salmhofer W., Zahel B., Pinter G., and Fritsch P. Interferon-  (IFN- ) treatment of systemic sclerosis (Ssc). A randomized controlled multicenter trial.
Vortrag im Rahmen des VIII th Meeting of the European Immunodermatology Society.19.-21. November, Rome, Italy.

20.     Grassegger A., Fritsch P, Reider N.(2000): Typ IV Allergie und Kreuzreaktivität von unfraktionierten und niedermolekularen Heparinen sowie Danaparoid: eine prospektive Studie. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Österr. Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV), J, 26.-29.Oktober, Meran.

Vorträge und Fortbildungen für Ärzte

1.    Grassegger A. Einführung in die Doppler-Ultraschalldiagnostik bei Veneninsuffizienz. Fortbildung für niedergelassene Ärzte, Innsbruck, Hörsaal der Univ.Hautklinik Innsbruck, 1997
2.    Grassegger A. Diagnose und Therapie der chronischen Veneninsuffizienz. Vortrag im Rahmen der Bezirksärztefortbildung in Lienz, Osttirol, September, 1998.
3.    Grassegger A. Diagnose und Therapie der chronischen Veneninsuffizienz. Vortrag im Rahmen der Bezirksärztefortbildung in Innsbruck, Tirol, Oktober, 1998.
4.    Grassegger A. Therapie der chronischen Veneninsuffizienz. Vortrag im Rahmen der Bezirksärztefortbildung in Going, Tirol, Februar, 1999.
5.    Grassegger A. Fundamentals of local anesthetics. Body Contouring Workshop im Rahmen der Österr. Akademie für Kosmetische Chirurgie, Klagenfurt,29-30.6.2006.
6.    Grassegger A. Thrombophlebitis – Phlebothrombose. Phlebologie Workshop im Rahmen der Österr. Akademie für Kosmetische Chirurgie, Klagenfurt, 22-23.9.2006
7.    Grassegger A. Laseranwendungen in der Phlebologie. Phlebologie Workshop im Rahmen der Österr. Akademie für Kosmetische Chirurgie, Klagenfurt, 22-23.9.2006
8.    Grassegger A. Klassische Bandagetechniken. Phlebologie Workshop im Rahmen der Österr. Akademie für Kosmetische Chirurgie, Klagenfurt, 22-23.9.2006

VI. Fortbildungsbeiträge, Mitteilungen

1.    Grassegger A (1991): Glykosaminoglykane. Schrifttum und Praxis 4; 67-69. (Übersicht)

2.    Grassegger A (1995)  Sklerodermie. Neue Aspekte in Diagnose und Therapie. Schrifttum und Praxis 4: 310-316.(Übersicht)

3.    Grassegger A (1996). Typ IV Allergie auf Heparine. Arzneimitteltelegramm 12: (Mitteilung)

4.    Grassegger A (1997): Heparin – Welches? Wann? Wie lange? Schrifttum und Praxis 3:196-202.(Übersicht)

5.    Grassegger A (2003): Haut – Haare – Gefäße: Möglichkeiten der Laserbehandlungen in der Dermatologie. Hautnah 2: 16.(Übersicht)

6.    Grassegger A, Pircher H (2005): Chronisch-venöse Insuffizienz. Der Stellenwert der Pharmakotherapie. Jatros Dermatologie 4;23-24.

Name: Alfred Karl Grassegger
geb.: 23.12.1962 in Schwarzach/St. Veit, Salzburg

Schulbildung:
4 Jahre Volksschule, 4 Jahre Musikhochschule Mozarteum (1970-74)
8 Jahre humanistisches Gymnasium St. Rupert (Bischofshofen)

1981-06-01 Reifeprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

Oktober 1981 Beginn des Medizinstudiums an der Universität Innsbruck
1987-07-04 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde

1987-07-06 Beginn der postpromotionellen Ausbildung am Institut für Biochemische Pharmakologie (Vorstand: Univ. Prof. Dr. H. Glossmann), Innsbruck.
Die Tätigkeit umfaßte rezeptorpharmakologische Studien; Dauer: 2 Jahre

1989-04-01 Beginn der Turnusausbildung am Kardinal Schwarzenberg Krankenhaus Schwarzach, Salzburg, ( 5 Monate Unfallchirurgie)

seit 1989-09-01 Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie/Venerologie an der Univ. Hautklinik Innsbruck (Vorstand: Univ. Prof. Dr. P. Fritsch)

März 1992 2 wöchiger Studienaufenthalt an der Rockefeller University, New York, zur Vertiefung molekularbiologischer Methoden (quantitative Polymerasekettenreaktion, Zellpräparationstechniken )

Nov. 92 – Nov. 93 12 Monate Gegenfach in Innere Medizin, Univ. Klinik für Innere Medizin, Innsbruck (damaliger Vorstand: Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. H. Braunsteiner)
 
Nov. 94 – Jan. 95
Gegenfach Chirurgie (Gefäßchirurgie)
 
April 1995
Facharzt für Dermatologie und Venerologie
 
bis Okt.1998
Oberarzt an der Univ.Klinik für Dermatologie/Venerologie,

April 1998 Eröffnung einer Wahlarztordination im Kurzentrum Bad Häring

Oktober 1998 Eröffnung der Ordination in Innsbruck, als Wahlarzt für Dermatologie und Venerologie,

seit 2000 Kassenvertrag mit Gewerblicher Wirtschaft

weitere Schwerpunkte: Lasermedizin, ästhetische und operative Dermatologie einschließlich Liposuktion, Phlebologie, Dermatochirurgie und Kosmetik
Cooperation Ästhetische Medizin: Dermatologie / plastische Chirurgie / Gefäßchirurgie

Mitglied in Fachgesellschaften
Österr. Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV),
Arbeitsgemeinschaft der operativen Dermatologie und Phlebologie AOD der ÖGDV
Internationale Forum für Minichirurgie der Varizen
American Academy of Cosmetic Surgery
Vorstandsmitglied der Österreichischen Akademie für kosmetische Chirurgie, e.V. American Society of Laser Surgery and Medicine

Unser Ordinationsteam mit unseren Ordinationsassistentinen

Petra & Sandra

med-esthetic team

  • Kooperation mit anderen Fachdisziplinen (Plastische Chirurgie, Gefäßchirurgie)
  • Kooperation mit Sportclinic Zillertal (Mayrhofen)

Konsiliartätigkeit und stationäre Behandlungen & Operationen

  • Sanatorium Kettenbrücke, Innsbruck

Spezialanwendungen:

  • Medizinische Kosmetik
  • LDM-Hochfrequenz Ultraschall für Hautverjüngung,
  • Straffung + Faltenbehandlung, Aknetherapien, u.v.m.
  • Beauty&Wellness Pflege-Produkte